. .

Meine Nummer! 0173 - 720 23 79


Meine Schützlinge

Theo
Hier einige Bilder meiner kleinen und großen Schützlinge, die mir netterweise zur Verfügung gestellt wurden. Sie sollen einfach unsere Samtpfötchen ... zur Galerie


News

Mobiles CatSitting

Ich komme zu Ihnen und betreue Ihre Samtpfote(n), während Sie unterwegs, Im Urlaub oder in Kur sind. Näheres unter der Rubrik ...CatSitting

Katzen "verstehen"!

Superkatze


Im Umgang mit Ihnen wird die Katze wieder Kind. Denn Sie sind die "Superkatze", bei der sie sich geborgen fühlt wie ein Baby. Sie zeigt das, wenn sie auf Ihrem Schoß mit den Vorderpfoten "tretelt".

 

Ohren

  • Nach vorn: "Ich bin gut drauf."
  • Seitwärts spielend: "Irgendwas stimmt hier nicht."
  • Rückseite nach vorn: "Jetzt werd ich aber sauer!"
  • Nach hinten eingeknickt: "Hau ich zu? Oder hau ich lieber ab?"
  • Flach angelegt: "Jetzt wehre ich mich."

Schwanz

  • Hochgereckt: "Hallo, schön dich zu sehen" oder auch "Komm doch mal mit."
  • Wedeln: Je nach Intensität Spannung, Erregung, Ärger.
  • Aufgepluster: Erschrecken, zusammen mit Katzenbuckel Imponier-Drohung. 

Weitere Signale

  • Kopfstoß: Freundliche Begrüßung.
  • Köpfchen geben: Aufforderung zum Streicheln.
  • Pfote heben: Warnung.
  • Auf-die-Seite-Rollen: Aufforderung zum Spiel.
  • Bäckchen reiben, Um-die-Beine-Streichen: "Du gehörst (zu) mir."

Verständnis statt Ärger

Manchmal wirkt ihr "Schmusebaby" unnahbar und eigensinnig. Das ist ganz natürlich. Auch Distanzbedürfnis gehört zum Familienerbe der Samtpfotem, die ja von Haus aus "einsame Jäger" sind. Akzeptieren Sie's einfach und sorgen Sie dafür, dass sie sich auch in der Wohnung mal zurückziehen kann - umso lieber kommt Ihre Katze von sich aus auf Sie zu, wenn sie wieder in Schmuselaune ist.

 

Drüsen in den Wangen und Flanken sondern für uns nicht wahrnehmbare Duftstoffe ab. Damit markieren Katzen ihren Besitz - und die Mitglieder ihrer "Familie".